009. Verhandlung mit den Goblins

Deutsche Übersetzung durch:
Übersetzer: Firo the Juggler
Editor: The Knife Thrower

Knife Thrower: Es tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat. Ich bin gerade am Umziehen und komm einfach nicht dazu hier viel auf einmal zu machen. Wir haben jetzt einen neuen Übersetzer und hoffentlich geht es dann auch nochmal schneller.
Wir haben “Handlungsbogen der Ermächtigung” in “Akt der Ermächtigung” geändert und werden “Akt” auch weiterhin verwenden, da es sich unserer Meinung nach einfach besser anhört.

Übersetzerecke (Besetzung: Ein englischer Clown und ein französischer Pierrot)

Clown: Also … hängst du dich da rein?

Pierrot: Du hast mir Hängen verboten.

Clown: Guck einfach nach draußen! Der blaue Himmel, saubere Luft und so viele Möglichkeiten!

Pierrot: Es ist Nacht, die Luft ist verschmutzt und die Welt könnte morgen auf tausend verschiedene Arten untergehen.

Clown: Dann … kannst du die Sterne sehen!

Pierrot: Es regnet.

Clown: Verschmutzung macht Wasser hübsch!

Pierrot: Und giftig.

Clown: Ein Ende ist nur der Anfang!

Pierrot: Das ist nur bei einem Kreis der Fall. Aber warte, wenn, was du gesagt hast, wahr ist … das Leben ist wie ein Kreis. Wir gehen herum und gehen um den selben Punkt, ohne irgendetwas zu erreichen. Leben erreicht nichts. Nichts wird erledigt, also gibt es da keinen Sinn. Das Leben ist sinnlos … Haha … Ich denke, es ist genauso, wie der Witz, den ich erzählt habe.

Clown: Wage ich danach zu fragen?

Pierrot: Was sagte das Dreieck zum Kreis? Du bist sinnlos.
(TL: “Sinnlos” = “Pointless” und “Point” gleich “Punkt”, also auch “Punktlos”)

.

Akt der Ermächtigung

Kapitel 09 – Verhandlung mit den Goblins

Ich blickte auf die Goblins.
Die Goblins sind, soweit ich es erkennen kann, ziemlich verzweifelt. Sie sind auf der Hut, Waffen in der Hand; und rufen mir höflich zu.
Unglücklicherweise scheinen viele schon davongelaufen zu sein.
Aber, wie erwartet von einem Anführer.
Er guckt mir direkt in die Augen … err, direkt auf mich.
In Ordnung.
Ich spüre etwas Intelligenz in ihm. Vielleicht kann er vernünftig sprechen.

Wird ihn meine Stimme erreichen ..?
Ich versuchte Gedanken an die gesprochenen Worte anzuhängen und sie dem Goblin zu senden.

「Sollte ich sagen, freut mich, euch kennen zu lernen? Ich bin der Schleim, Rimuru.」

Die Goblins begannen untereinander zu murmeln.
Waren sie überrascht, dass ein Schleim sprach? Dachte ich, aber …
Einige von ihnen, die schlichte Kleidung trugen, warfen ihre Waffen auf den Boden.
Ich verstehe es nicht wirklich.

Guga, Oh Mächtiger! Wir verstehen Eure große Macht! Wir bitten Euch, senkt Eure Stimme!!!」

Mu? Waren die angehängten Gedanken zu stark?
Anscheinend sollte Telepathie hier vermieden werden. Es würde sie nur noch mehr verängstigen.

「Mein Fehler. Ich kann es noch nicht wirklich gut regulieren.」

Ich denke, ich werde mich entschuldigen.

「Wir Unwürdigen. Es gibt keinen Grund sich bei uns zu entschuldigen!」

Anscheinend erreichen meine Worte sie.
Dies ist eine gute Übung.
Oh, übrigens, ich spreche Japanisch, trotzdem verstehen sie mich irgendwie.

「Also, was wollt ihr von mir? Ich habe auch keinen bestimmten Grund, diesen Weg zu gehen.」

Da sie so höflich gefragt haben, werde ich auch höflich antworten.
Und vielleicht war es zu viel, aber um sicherzugehen, dass sie mich weiterhin fürchten, sagte ich es eher energisch.

「So ist das also. Auf diesem Weg liegt unser Dorf. Wir fühlten ein starkes Monster, also kamen wir als Vorsichtsmaßnahme.」

「Die Präsenz eines starken Monsters? Eine, die ich nicht entdeckt habe ..?」

Guga, gugaga, Ihr beliebt zu spaßen! Auch, wenn Ihr in dieser Form gekleidet seid, werden wir nicht getäuscht werden!」

Es scheint, als hätten sie etwas grundsätzlich falsch verstanden. (Warnung! Derjenige, der falsch liegt, ist Rimuru!)
Sie sind vollkommen überzeugt, dass ein mächtiges Monster die Form eines Schleimes angenommen hat.
Wie von Goblins erwartet, die dafür bekannt sind, Monster niederen Ranges zu sein.

Nachdem ich eine Weile mit den Goblins geredet hatte, scheint es, dass ich ihrem Dorf wohl etwas zur Last fallen werde.
Soll heißen, anscheinend werde ich etwas Zeit bei ihnen verbringen.
Obwohl sie schäbig aussehen, scheinen sie ein großes Herz zu haben.
Und obwohl ich keinen Schlaf brauche, könnte es eine gute Idee zu sein, eine Pause zu machen.
Mit diesem Gedanken entschied ich mich, das Angebot anzunehmen und zu ihrem Dorf zu gehen.

.

Wir diskutierten über viele Dinge.
Dass der Gott, den sie anbeten, vor Kurzem verschwunden war.
Dass mit seinem Verschwinden diverse Monster angefangen hatten aktiv zu werden.
Dass die Zahl starker Abenteurer zugenommen hat.
Und so weiter.
Und während des Gesprächs gelang es mir ihre Worte endlich klar zu hören.
Das kann ich wahrscheinlich dem Fakt zuschreiben, dass ich mich endlich an das Hören mittels [Magiewahrnehmung] gewöhnt habe.
Es ist wahrscheinlich gut, dass ich erst mit Goblins geübt habe, bevor ich mit Menschen spreche.
So verlief das Gespräch in der Begleitung von Goblins.

Das Dorf ist … wo? Ist, was ich sagen wollte, in Anbetracht dessen, wie schmutzig es war.
Schließlich hatte ich nicht erwartet, dass sich Goblins einen Bau graben würden.
Trotzdem führten sie mich zum am besten aussehenden Gebäude.
Das Dach war aus faulendem Stroh gemacht und voll von Löchern; die Wände waren nur gestapeltes Sperrholz …
Nach den Standards meiner Welt wäre eine Slumhütte zu bevorzugen. So schlimm war es.

「Wir entschuldigen uns euch warten gelassen zu haben, verehrter Gast.」

Sagte ein Goblin, während er das Gebäude betrat.
Der Goblinanführer, der mich bisher herumgeführt hatte, begann diesen zu bedienen.

「Ah … kümmert euch nicht darum. Ich warte noch nicht so lange.」

Ich versuchte mit dem besten Geschäftslächeln, dass ich hervorbringen konnte zu antworten.
Natürlich, das bestmögliche Schleimlächeln.
Man sagt, ein einziges Lächeln kann Verhandlungen zum eigenen Vorteil ändern. Ich muss zugeben, selbst ich bin für diese Fähigkeit anfällig.
Nicht, dass ich wüsste, worüber wir verhandeln ..

「Wir entschuldigen uns demütigst für unsere Unfähigkeit euch eine bessere Unterkunft bieten zu können. Derzeit habe ich das Vergnügen, als das Oberhaupt dieses Dorfes zu dienen.」

Nachdem das gesagt war, platzierten die Goblins ein teeähnliches Getränk vor mir.
Was, das muss ich gestehen, eher überraschend war.
Ich nippe am Tee. (Für Außenstehende hat es wahrscheinlich so ausgesehen als würde ich die Tasse umwerfen.)
Es war geschmacklos. Was offensichtlich ist, da ich keine Geschmacksknospen habe.
Ob das gut ist oder nicht – ich weiß es nicht … nach dem Überprüfen der Zutaten, bestätigte ich, dass es nicht giftig war.
Mehr noch, ich konnte ihre ehrlichen Versuche gastfreundlich zu sein durch diese Tasse fühlen.

「So, aus welchem Grund habt ihr euch die Mühe gemacht mich hierher einzuladen?」

Ich kam direkt zum Punkt.
“Lasst uns mit einem anderen Monster Freundschaft schließen!” … es war wahrscheinlich nicht diese Art wohlwollender Gründe.
Obwohl das Oberhaupt angespannt wurde und zu zittern begann, stählte er sich anscheinend innerlich und fuhr er fort und fragte.
Und dies ist, was er sagte:

「Wenn Ihr erlaubt, Ihr seid euch des kürzlichen Anstiegs der Aktivität der Monstern bewusst, richtig?」

Das habe ich auf dem Weg hierher gehört.

「Aufgrund des Schutzes durch unseren Gott haben wir bisher friedlich gelebt; allerdings, scheint er sich vor etwa einem Monat versteckt zu haben …
Aufgrund seines Verschwinden haben die umliegenden Monster begonnen in diese Gebiete einzudringen …
Wir selbst haben ihren Einfall nicht willkommen geheißen und mit Gewalt geantwortet; aber unsere Kampfkraft …」

Hmmmm.
Könnte der Gott … Veldora sein? Zeitlich passt es…
Auf jeden Fall scheinen die Goblins meine Hilfe zu wollen.

「Ich verstehe euer Anliegen. Jedoch bin ich ein Schleim, daher bezweifle ich, dass ich eure Erwartungen erfüllen kann.」

「Hahaha, wie bescheiden! Ein Schleim könnte niemals solch eine starke dämonische Aura ausstrahlen! Wir sind nicht so vermessen zu versuchen zu vermuten, warum Ihr diese Form angenommen habt, aber wir sind uns bewusst – Ihr seid ein benanntes Monster, oder?」

Dämonische Aura … sagte er?
Was ist das? Ich kann mich nicht daran erinnern, etwas derartiges auszustrahlen …
Also versuchte ich mich mit [Magiewahrnehmung] selbst zu betrachten.
Da war eine Art bedrohlicher Aura, die mich umfloss.
Ugh … Ich hätte es bemerken müssen, als ich Monster imitierte oder [Körperrüstung] ausprobierte …
Wie peinlich ….
Das fühlt sich an, wie die Straße mit weit geöffnetem Hosenstall herunterzugehen.
Die hohe Konzentration magischer Energie in der Höhle hat wahrscheinlich meine Sinne verwirrt.
Aber das ist überhaupt nicht gut! Vollkommen außer Frage!
Nun, ich verstehe endlich die Angst der Monster vor mir …
Welches Monster würde sich aus einem so gefährlich aussehenden Typen einen Feind machen?
Eine “Hier sind keine Idioten, die sich vom Äußeren täuschen lassen!” Situation.
Welp …
[ED Note: In englisch war es: “No idiots getting fooled by appearance here!” kind of thing.]

Fufufu. Wie erwartet vom Oberhaupt, ihr versteht es?」

「Es war offensichtlich, euer Gnaden! Eure wundersame Persona kann nicht versteckt werden!」

「Ich verstehe, man hat mich durchschaut. Ihr scheint ein vielversprechender Haufen zu sein.」

Ich schlage über die Stränge, oder?
Ich werde einfach bei ihren Missverständnissen mitspielen und sie etwas manipulieren.
Gleichzeitig werde ich versuchen diese bedrohliche Aura (dämonische Aura) zu verbergen.
Als würde ich die Aura absorbieren, versuchte ich die äußere magische Energie nach innen zurichten.

「Ooh! Ihr habt uns geprüft! Und lasst uns Euch danken. Viele der unseren haben Eure großartige Aura gefürchtet.」

Anscheinend wurde die Aura erfolgreich zerstreut.
So weit ich sehen kann, sehe ich nun aus wie ein gewöhnlicher Schleim.
Aber.
Wäre ich als normaler Schleim herumgewandert …
Wahrscheinlich wäre ich durch die ganzen Kämpfe mittlerweile schon genervt…
Ist diese Aura nicht eher etwas Gutes?

「So ist es! Meine Aura gesehen zu haben und dennoch mit mir zu sprechen, wunderbar!」
(TL Note: Im englischen wird eine altertümliche Version von sprechen verwendet. Zusätzlich wird dazu angeregt, sich vorzustellen, dass Rimuru wie Veldora rede.)

Was ist so wundervoll daran …? Suche ich nach Ärger? Nun, ich werde mich fürs erste damit abfinden. Wie ein Schauspieler.

「Ay! Eure Freundlichkeit ist an uns verschwendet. Wenn ihr so wünscht, werden wir uns nicht weiter nach eurem wahren Gesicht erkundigen. Als dass Ihr euch nicht ärgeret, so wünschen wir, dass Ihr unserem Anliegen lauschen möget. Dürfen wir auf einen solchen Gefallen hoffen?」
(TL Note: Stellt euch ein kriecherisches Level an Höflichkeit vor. Jep, mein Deutsch überzeugt mich in dem Punkt auch nicht.)

Nun, wahrscheinlich.

「Lenkt nicht vom Thema ab. Lasst es mich hören!」

Während ich meine hochmütige Einstellung beibehielt, drängte ich nach mehr Details.

Und so ist die Geschichte.
Aus den östlichen Ländern kommende, neue Monster bedrohen das Gleichgewicht dieser Region.
Außerdem scheinen hier einige Goblindörfer in der Umgebung zu sein.
Dieses Dorf, welches nur eines von vielen ist, hatte schon viele Kämpfe mit Neuankömmlingen und verlor dabei viele gute Krieger.
Aber das echte Problem war der benannte Krieger.
Er diente als Wächter dieses Dorfes; und als er verloren ging, fand sich das Dorf in einer gefährlichen Situation wieder.
Andere Goblingemeinschaften haben es aufgegeben.
“Während die Neuankömmlinge dieses Dorf verwüsten, denken wir uns einen Plan aus!” So dachten die anderen Dörfer.
Und ganz egal, wie sehr das Goblinoberhaupt und -anführer bettelte, sie wurden kaltherzig zurückgewiesen.
So lautet die bittere Geschichte, die mir die Goblins übermittelten.

「Ich verstehe … wie viele leben in diesem Dorf? Wie viele von denen können kämpfen?」

「Ja, es sind einhundert Einwohner. Wenn wir die Frauen mitzählen sind 60 in der Lage zu kämpfen.」

Klingt eher unverlässlich.
Aber sogar grundlegende Mathematik zu begreifen … die Goblins scheinen recht intelligent.

「Hmph. Wie sieht’s mit dem Gegner aus? Wie viele und welcher Rasse?」

「Ah, ja. Von der Wolfsspezies, der Familie der Reißzahnwölfe. Zur Zeit können sich kaum zehn von uns mit einem der Ihren messen …
Und sie sind einhundert an der Zahl …」

Ha..? Wer hat die Schwierigkeit dieses Spiels auf Unmöglich gestellt?!
Ich starrte dem Oberhaupt in die Augen.
Nein, er lügt nicht. Seine Augen sind ehrlich.
Da sind einige denkwürdige Punkte, aber ich kann seinen Worten wahrscheinlich zum größten Teil Glauben schenken.

「Bezüglich dieser Goblinkrieger. Sie wussten, dass sie nicht gewinnen konnten und warfen ihre Leben dennoch sinnloserweise davon?」

「… Nein, diese Informationen sind das Produkt der Leben, die sie gegeben haben.」

Seine nächsten Worte brachten mich dazu meine Frage zu bereuhen.
Der benannte Goblin war der Sohn des Oberhaupts und der ältere Bruder des Goblinanführers.

Nachdem ich die Situation hörte, hielt ich inne um nachzudenken.
Wortlos wartete das Oberhaupt auf meine Entscheidung.
Habe ich gerade eine Träne in seinen Augen gesehen? … wahrscheinlich hab ich es mir nur eingebildet.
Tränen stehen Monstern nicht.
Arroganz dagegen schon. Das ist die richtige Gestalt der gefürchteten Monster.

「Oberhaupt, da gibt es nur noch eine Sache, die ich bestätigt wünsche. Wenn ich dieses Dorf rette, was ist meine Belohnung? Was werdet ihr für mich tun?」

Nicht, als würde ich das nicht auch ohne Belohnung machen.
Aber, wir reden über einhundert Gegner, jeder so stark wie zehn Goblins.
Das wird kein Spaziergang.
Wenn ich die schwarze Schlange nachahme, komme ich wahrscheinlich klar, aber …
Es ist kein Abkommen, dass ich einfach akzeptieren kann.

「Wir bieten euch unsere Loyalität! Bitte beschützt uns. Wenn Ihr es tut, so werden wir euch auf ewig dienen!!!」

Ernsthaft, ich komme gut ohne ihre Loyalität klar.
Aber, nachdem ich 90 Tage Einsamkeit ertragen hatte, habe ich das Gespräch mit den Goblins wirklich genossen.
Wäre ich ein Mensch, hätte mich ihre Schmutzigkeit vielleicht abgestoßen.
Aber ich bin nun ein Monster. Ich fürchte keine Krankheit.
Außerdem, die Augen des Oberhaupts. Ich bin ihre einzige Hoffnung, sagen sie.
Genau wie in der vergangenen Welt bin ich schwach gegenüber abhängigen Typen.
Während ich vor mich hin murre, mir die Beschwerden meines kouhais anhöre und die Wünsche der Kunden und Senpai erfülle…
(TL Note: Kouhai ist ein Mitglied einer Organisation, welches nach der betreffenden Person beigetreten ist, Senpai ist eine Person, die schon länger da ist.)

「Also gut! Ich akzeptiere eure Bitte!」

Ich akzeptierte mit einer übertriebenen Verbeugung.

Und so wurde ich der Meister der Goblins und ihr Wächter.

Status

Name: Rimuru Tempest
Spezies: Schleim
Göttlicher Schutz: Das Sturmwappen
Titel: Keine
Magie: Keine
Fähigkeiten: Einzigartige Fähigkeit [Erhabener Weiser], einzigartige Fähigkeit [Jäger], schleimspezifische Fähigkeiten [Auflösen, Absorbieren, Regenerieren], zusätzliche Fähigkeit [Wassermanipulation], zusätzliche Fähigkeit [Magiewahrnehmung], angeeignete Fähigkeiten: Schwarze Schlange [Wärmewahrnehmung, Giftatem], Tausendfüßler [lähmender Atem], Spinne [Klebefaden, Stahlfaden], Fledermaus [Ultraschallwellen], Echse [Körperrüstung]
Resistenzen: Temperaturresistenz EX, Resistenz gegen physische Angriffe, Schmerzresistenz, Elektrizitätsresistenz, Paralyseresistenz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s